2.22.2020

6 TIPPS FÜR KREATIVE BEWERBUNGEN

Immer gleiche Textbewerbungen ohne individuelle Aussage sind für die Personalentscheider in Unternehmen der traurige Alltag. Auf einzelne Stellen gehen in deutschen DAX-Konzernen mehrere hundert Bewerbungen ein. Im Auswahlprozess stehen den Recruitern eigentlich nur wenige Minuten zur Verfügung. Was ist aber, wenn die Personaler nur Sekunden für die Sichtung einer ganzen, mühevoll erstellten Bewerbungsmappe haben? Wenn ein Angestellter pro Tag 300 Bewerbungen betrachten soll, für welche Mappe investiert er dann mehr als 60 Sekunden? Eine von den 299, deren Anschreiben sich bis auf einzelne Wörter gleicht? Wahrscheinlich nicht. Nur mit einer wirklich kreativen Bewerbung kannst du hier hervorstechen. Hier gilt es, sofort Aufmerksamkeit zu erzielen. Denn öde, nichtssagende Bewerbungsunterlagen landen sofort im Rücksende- oder Absage-Ordner.

 

Für wen kommt eine kreative Bewerbung in Frage?

Geht deine Bewerbung an ein Unternehmen der im Medienbranche, als Designer oder Texter, ist eine kreative Bewerbung natürlich ein Muss und häufig wird die Aussagekraft der Unterlagen durch Arbeitsproben verstärkt. Doch auch in weniger kreativen Branchen schätzen die Verantwortlichen eine kreative Ansprache sehr, da sie sich sehr an den außergewöhnlichen Botschaften der Marketingbranche orientieren. Nur in Branchen, die sehr auf Seriosität Wert legen, solltest du den Einsatz einer kreativen Bewerbung gut überdenken. Beispiele für Branchen, die ein seriöses Auftreten schätzen sind Rechtsanwälte, Versicherungen und Banken. Hier muss sehr gründlich abgewogen werden, welchen Spielraum du hast, um von der grauen Masse abzuweichen.

 

1. Aus dem üblichen Muster ausbrechen

Du kannst die Gestaltung deiner Bewerbung aufmöbeln. Ein speziell gestaltetes Deckblatt in eigenem Design, die Gestaltung deines Anschreibens im Corporate Design des Unternehmens oder die Bewerbung im Querformat sind schon ganz besondere Ideen, mit denen du garantiert auffällst.

Eine Bewerbung ist nichts anderes als Werbung in eigener Sache. Hier kannst du dir die Weisheiten der Werbebranche zu Nutze machen. Eine bewährte Werbeformel lautet AIDA, für A wie Attention, I für Interest, D wie Desire und A für Action. Im Bewerbungsanschreiben kannst du mit Attention, also dem Erzeugen von Aufmerksamkeit beginnen. Weiche doch einfach mal von den üblichen Einleitungssätzen, wie „Hiermit bewerbe ich mich bei Ihnen, weil …“, ab. Schon unterscheidest du dich von deiner Konkurrenz. Denn nur mit individuellen Sätzen erzeugst du die Aufmerksamkeit, die deine Unterlagen brauchen. Beispielsweise kannst du dein Anschreiben mit einer Frage beginnen. Die Antwort lieferst du am Ende deines Anschreibens und schaffst so einen perfekten Rahmen.

Auch ein besonders gestalteter Lebenslauf weckt das Interesse der Personaler. Traue dich einfach mal von der üblichen Form abzuweichen und bringe eine individuelle Note mit hinein. Mit einem kreativen Gesamtpaket aus selbst gestaltetem Deckblatt, besonderem Anschreiben und einem erfrischend anders gestaltetem Lebenslauf erzeugst du den Wunsch, dich näher kennenzulernen. Der erste Schritt zu deinem Traumjob.

 

2. Mit Referenzen punkten

Welche Empfehlungen von früheren Kollegen hast du, neben Arbeitszeugnissen, die du deiner Bewerbung beifügen kannst? Kollegen, zu denen du ein gutes Verhältnis hattest, schreiben Dir gerne einige Zeilen, in denen sie deine Arbeitsleistung und Softskills in positivem Licht erscheinen lassen. Mache dir ein paar Gedanken, welche Arbeitsleistung bei deinem früheren Arbeitgeber so richtig zufriedenstellend war. Schreibe in zwei bis drei Absätzen die Empfehlung vor, die du deinem ehemaligen Chef oder Abteilungsleiter in einem kurzen Treffen zeigst. Bitte sie darum, dir zu helfen. Meist erfüllen sie dir gerne diesen Wunsch. Das Empfehlungsschreiben wird dann den Zeugnissen vorangestellt. Meist sind solche individuellen Referenzen viel wertvoller als das typische Arbeitszeugnis, da sie nochmals deine Besonderheiten in den Vordergrund bringen.

 

3. Die Mindmap

Ein spezielle Art des Anschreibens ist die einer Grafik, genauer gesagt einer Mindmap. Mit dieser Grafik zeigst du auf einen Blick, was es Wissenswertes zu deiner Person zu erfahren gibt. In wenigen Sekunden kann der Recruiter alle wesentlichen Informationen zu dir erfassen. Definitiv eine ungewöhnliche, erfrischend andere Bewerbung. Die Aufmerksamkeit ist dir sicher!

 

4. Die Video-Bewerbung

Warum bei der Suche nach wirklich kreativen Bewerbungsideen nicht einmal den Weg der Video-Bewerbung gehen? Mit Videos kannst du den Fokus deiner Bewerbung auf deine Persönlichkeit und deinen Charakter lenken. metru kann dir dabei helfen. Mit je einem Video zu deinem Anschreiben, deinem Lebenslauf und deinen besonderen Kenntnissen, bringst du deine Bewerbung in die erste Reihe unter allen Mitbewerbern. Eine Video-Bewerbung kannst du mit einem Smartphone schnell und einfach erstellen. Die spezielle App von metru unterstützt bei der Aufnahme. Später fügt metru deine Videos mit deiner schriftlichen Bewerbung zu einem PDF zusammen und du kannst die fertige Datei als Link oder PDF an dein Wunschunternehmen senden. Personaler freuen sich sicherlich über die Abwechslung und schauen sich deine Video-Bewerbung mit Begeisterung an. Kleiner Extratipp: Besonders für Initiativbewerbungen, eignet sich die Videobewerbung hervorragend. Schließlich ist die Stelle, auf die du dich bewirbst, noch gar nicht ausgeschrieben und du musst den Personaler in kürzester Zeit davon überzeugen, dass du eine Bereicherung für das Unternehmen bist. Im Video vermittelst du Informationen deutlich schneller und hast somit eine bessere Chance, den Job zu ergattern.

 

5. Deine Bewerbung als Bewerbungsflyer

Ein Bewerbungsflyer ist eine kreative Bewerbung im DIN-A4-Querformat mit einer Zick-Zack-Faltung oder auch in einer einfachen Faltung auf DIN-A5. Der Bewerbungsflyer bietet auf der Vorder- und Rückseite genügend Platz, um Inhalte zu deiner Person darzustellen.

Seite 1 Deines Bewerbungsflyers

Die Vorderseite deines Bewerbungsflyers kann wie ein Cover oder Deckblatt aufgebaut sein und deinen Namen, ein großes Foto von dir und deine Kontaktdaten enthalten. Weiter kannst du hier kurz und knapp deine berufliche Laufbahn in Form einer Tabelle darstellen. Qualifikationen, die du besonders hervorheben möchtest, kannst du ebenfalls auf die Seite 1 bringen und damit einen Schwerpunkt setzen.

Seite 2 deines Bewerbungsflyers

Hier haben deine Ausbildung und/oder dein Studium Platz. Auch eventuelle Weiterbildungen, an denen du bisher teilgenommen hast, kannst du hier erwähnen. Welche Schulen hast du besucht? Führe die wichtigsten Schulen auf Seite 2 auf. Kannst du besondere Erfolge nachweisen? Schreibe in der Mitte der Seite 2 darüber und setze so einen Fokus auf deine Stärken. Zum Abschluss des Flyers kannst du deinem möglichen Arbeitgeber weitere Informationen anbieten. Diese Art der Bewerbung kannst du als eine Art Teaser, also einen kleinen Vorgeschmack auf deine Person sehen. Hat das Unternehmen Interesse, kannst du ihnen immer noch deinen vollständigen Lebenslauf und ein Motivationsschreiben zusenden. Füge am besten auch auf Seite 2 deine Kontaktdaten an, damit das Unternehmen weiß, wie sie sich an dich wenden können.

Einen guten Einsatz findet der Bewerbungsflyer auch auf einer Bewerbungsmesse oder einem Kontaktforum für Unternehmen und Jobsuchende. Hier kannst du den Bewerbungsflyer wie eine Kurzbewerbung an interessante Unternehmen überreichen und dich so unmittelbar vorstellen. Dein Bewerbungsflyer kann somit eine gute Gesprächsgrundlage sein. Indem du Details des Flyers erklärst, kannst du deinen Lebenslauf und deine Skills ins Gespräch bringen. Die perfekte Art, sich selbst zu vermarkten und dabei die möglichen Arbeitgeber zu beeindrucken.

 

6. Das Bewerbungsfoto

Ein Passfoto ist definitiv nicht das richtige Foto für deine kreative Bewerbung. Da du dich hier um eine Arbeitsstelle bewirbst, lohnt sich der Aufwand eines professionellen Bewerbungsfotos. Ein relativ geringer finanzieller Einsatz von unter 100 Euro reicht, um bis zu vier Jahre mit erstklassigen Fotos glänzen zu können. Die Personaler wollen wissen, wer hinter der Bewerbung steckt und machen sich durch das Foto ein erstes Bild von dir. Authentizität und Sympathie sind beispielsweise Merkmale, die gerne gesehen werden. Dein Wunscharbeitgeber hat in einer herkömmlichen Bewerbung keine andere Chance dich kennenzulernen: nur dein Foto zeigt ihm, wer du bist. Dein Lächeln, dein Gesichtsausdruck und deine Kleidung prägen den ersten Eindruck. Danach wirst du zunächst beurteilt, daher ist es ein großer Fehler diesen Part deiner Bewerbung zu unterschätzen. Überlege dir vorab einfach, wie die Menschen in deiner Wunschbranche auftreten. Wie sind sie gekleidet und was strahlen sie aus? So kannst du dich perfekt auf dein Foto vorbereiten.

 

Sei kreativ und tanze aus der Reihe

Die ausgefallene Bewerbung siegt. Nichts ist so langweilig wie die immer gleiche Bewerbung auf dem Tisch des Personalers. Ein kreativer Gedanke hilft schon beim Anschreiben, dass darüber hinaus auch schon mit einem Bewerbungsvideo erheblich aufgepeppt werden kann. Im Bewerbungsvideo wirkt deine Persönlichkeit stärker als in einem rein textbasierten Motivationsanschreiben. Das Bewerbungsfoto vom Profifotografen für Bewerbungsfotos wird genau auf deine angestrebte Branche ausgerichtet. Der Fotograf gibt dir Tipps für deine Körperhaltung und fängt den richtigen Blick von dir ein. Der Bewerbungsflyer als neue und übersichtliche Kurzform des Lebenslaufes kann das Profil kurz und in einer attraktiven Gestaltung präsentieren. Und zu guter Letzt: Vergiss bei aller ausgefallenen Gestaltung nicht, noch einmal Korrektur zu lesen.

1

Standorte

8

Coaches

12

Teilnehmer

17

Videobewerbungen