2.22.2020

SICHTBARER IN DER BEWERBUNG DURCH SELBSTMARKETING – 5 TIPPS MIT CHECKLISTE

Mit einer Bewerbung bewirbst du dich nicht nur für den Job, sondern du wirbst für dich und umwirbst den Recruiter. Also willst du Marketing in eigener Sache betreiben, um den Job zu bekommen, der dich ausfüllt und der zu dir passt. Das wollen andere Bewerber ebenso. Verschaffe dir daher einen Wettbewerbsvorteil, indem du dich mit deinem persönlichen Profil, deinem Alleinstellungsmerkmal, auch bekannt als USP (Unique Selling Proposition), differenzierst. Alleinstellungsmerkmale sind im Marketing Eigenschaften, auch Vorteile, die das Angebot typisch beschreiben und sich gleichzeitig von denen der Konkurrenz abheben.

Nutze dein USP für Anschreiben, deinen Lebenslauf und im Vorstellungsgespräch bei Fragen wie: Was sind Ihre Stärken? Warum sollten wir Sie einstellen? Warum haben Sie sich bei uns beworben und was hat Sie motiviert?

Mit ein paar Tipps gelingt Dir das, denn auch du bist mit deiner eigenen Persönlichkeit einzigartig und kannst dich von deinen Konkurrenten abheben. Zudem wirst du, durch das Wissen selbstbewusster und motivierter, die Herausforderungen einer Bewerbung zu meistern.

Definiere dein USP

Eine fehlerfreie, vollständige und interessante Bewerbung löst Aufmerksamkeit bei den Recruitern aus. Interessant wird die Bewerbung durch ein schönes Design oder ein interessantes Profil. Statt eines Porträtfotos im Lebenslauf, kann es heute auch ein kurzes Bewerbungsvideo sein. Denke daran, im Lebenslauf nur die für den Job relevanten Informationen einzufügen.

Wie definierst du nun dein USP und berücksichtigst die Kompetenzen, an denen sich Recruiter orientieren? Überlege zunächst was deine fachlichen, methodischen, sozialen und persönlichen Kompetenzen sind. Was es damit auf sich hat, erklären wir dir im Folgenden.

1. Fachspezifische Hard Skills notieren

Fange beim Einfachsten an und arbeite heraus, welches deine fachlichen Kompetenzen sind. Sie werden auch als Hard Skills bezeichnet und bilden sozusagen deine Basis. Hard Skills sind deine beruflichen Qualifikationen und Kenntnisse, wie Sprachkenntnisse, Programmierkenntnisse und Softwarekenntnisse.

Liste diese dann in deinem Beruf auf:

  • Im Kundenservice sind das vielleicht Auftragsabwicklung und Kundengespräche führen
  • Im Grafikbereich sind das Bildbearbeitungsprogramme

2. Persönliche Soft Skills verfeinern dein USP

Nun kannst du die Soft Skills dazu zählen, die methodischen, sozialen und persönlichen Kompetenzen herausarbeiten. Schätze dich dabei realistisch und authentisch ein. Unsere Tabelle soll dir als Anregung dienen.

[table id=1 /]

3. Hast du eine Attitude?

Deine Einstellung hinsichtlich deines Erfolges im Beruf. Es ist das Mindset, eine innere und geistige Haltung, die du mitbringst und die dich ausmacht. Hast du eine Attitude? Besonders nützlich kann diese bei Berufsanfängern sein, die noch über keine Berufserfahrungen verfügen und bei Bewerbern über 50, die jede Menge Erfahrung haben. Zeige, dass du motiviert und ehrgeizig bist, jeden Tag etwas zu lernen und dich weiterzuentwickeln!

4. Analysiere deine Bedürfnisse

Was hast du für Bedürfnisse und Wünsche hinsichtlich deines Berufes und wie arbeitest du? Arbeitest du lieber alleine oder im Team? Brauchst den Kontakt mit anderen? Magst du viele Kundenbesuche? Wie stehst du zu flexiblen Arbeitszeiten? Wie offen bist du? Denn nicht nur die Unternehmen wollen den richtigen Kandidaten, sondern auch du willst ein Unternehmen, das zu dir passt. Bist du dir darüber im Klaren, dann kannst du das im Vorstellungsgespräch besser erkennen.

5. Das Reason Why als Mehrwert für den Recruiter

Du hast jetzt eine Menge herausgearbeitet und über deine Fähigkeiten herausgefunden. Dein USP grenzt dich nicht nur von der Konkurrenz ab, sondern bietet dem Recruiter auch einen Mehrwert. Stelle den Nutzen, den er bekommt, heraus. Informiere dich auch über das Unternehmen! Was ist das Reason Why, was für einen Nutzen hat das Unternehmen, wenn es dich einstellt? Ein Beispiel, wie du das bewerkstelligen kannst, ist in der folgenden Tabelle abgebildet.

[table id=2 /]

Im Grunde überlegst du dir zu jeder deiner Fähigkeiten, die dir wichtig ist, was das Unternehmen davon hat:

Ich kann x ⇨ das bedeutet für Sie und Ihr Unternehmen xyz

Je genauer du dich und deine Fähigkeiten erkennst, desto klarer kannst du diese kommunizieren. Desto besser kannst du in der Bewerbung und im Vorstellungsgespräch überzeugen. Du machst es dem Recruiter einfacher, sich für dich zu entscheiden. Bleibe konsistent bei der Umsetzung deines USPs und setze dir Ziele, damit deine Bewerbung ein Erfolg wird. Wir geben dir noch eine kurze Checkliste als Übersicht zur schnellen Orientierung.

Checkliste

  • Was sind deine Fachkompetenzen, die Hard Skills?
  • Berufliche Qualifikation wie Schulabschlüsse
  • Sprachkenntnisse
  • Betriebssysteme, Programmierkenntnisse, Software, Office-Programme
  • Fachspezifische Kenntnisse in Deinem Beruf
  • Was sind deine Soft Skills?
  • Methodenkompetenzen
  • Sozialkompetenz
  • Persönliche Kompetenzen
  • Was ist deine Attitude?
  • Wie würdest du am liebsten arbeiten?
  • Was sind deine Bedürfnisse im Job?
  • Was ist das Reason Why als Nutzen für das Unternehmen?

Wir freuen uns über ein Like von dir.

https://karrierehelden.de/personal-branding/

https://karrierebibel.de/hard-skills/#Liste-von-Hard-Skills-in-verschiedenen-Jobs

https://www.weka.ch/out/media/BD567(1).pdf

1

Standorte

8

Coaches

12

Teilnehmer

17

Videobewerbungen