1.4.2022

VIDEOBEWERBUNG: GUTE TIPPS ZUR HERSTELLUNG DER SMARTPHONE-VIDEOS

VIDEOBEWERBUNG: GUTE TIPPS ZUR HERSTELLUNG DER SMARTPHONE-VIDEOS

DEINE VORTEILE DURCH DIE VIDEOBEWERBUNG

Eine Videobewerbung ist die perfekte Ergänzung der klassischen Bewerbung mit Video-Clips. So erhältst du die Möglichkeit, wichtige Abschnitte in deiner Bewerbung im Einzelnen zu betonen. Die Videos drehst du zu deinem Lebenslauf, deinem Anschreiben und deinen Kenntnissen. So kannst du etwas ergänzen oder detailliert erklären. Durch die Videos hast du darüber hinaus die Möglichkeit, deinen Charakter und deine Persönlichkeit viel besser zu präsentieren. Arbeitgeber erkennen dadurch sehr leicht, ob du über die gewünschten persönlichen Eigenschaften verfügst und ob du ins Kollegenteam passt.

Worauf solltest du aber bei der Erstellung der Videos achten? Wir haben einige wichtige Punkte für dich zusammengestellt.

 

LICHT

Gutes Licht ist das Thema Nummer 1 beim Dreh einer Videobewerbung. Versuche, das Tageslicht zu nutzen, da es am natürlichsten wirkt. Das heißt wiederum, dass du am besten kein hartes Kunstlicht verwendest, wie es blaustichige LED-Lampen abgeben. Beim Tageslicht ist wichtig, nicht in das Gegenlicht der Sonne zu filmen. Filme also mit der Sonne und lass dich von der Sonne anstrahlen. Die Fensternähe bietet die höchste Lichtqualität.

 

TON

Störende Hintergrundgeräusche kannst du bei deiner Videoaufzeichnung nicht gebrauchen. Also: Fenster und Türen schließen und die Familie oder die Mitbewohner darüber informieren, dass ein wichtiger Videodreh ansteht. Denn wer kennt nicht die Hinweisschilder im TV-Studio: “Ruhe bitte! TV-Aufzeichnung.” Bei der Wahl des Raumes kannst du darauf achten, dass die Akustik nicht hallt.

 

HINTERGRUND

Ein aufgeräumter und ruhiger Hintergrund lässt dich als Hauptattraktion der Videobewerbung glänzen und lenkt nicht von dir ab. Gut ist es, wenn der Hintergrund einfarbig ist und Gegenstände im Raum sich außerhalb des Bildes befinden. Wenn es doch Gegenstände im Hintergrund gibt, überlege, wie sie auf den Betrachter wirken und was sie von dir mitteilen. Gibt es Dinge oder Abbildungen, die nichts in einem Bewerbungsvideo zu suchen haben? Du kannst den Hintergrund zielgerichtet herrichten.

 

SICHERER STAND UND AUSRICHTUNG DES SMARTPHONES

Optimal ist natürlich ein Smartphone-Stativ. Das muss aber nicht sein. Auch selbst gebaute Stützen aus Büchern, spezielle Buchstützen oder auch Konstruktionen aus Lego-Steinen können als gute Smartphone-Stative dienen und haben sich schon bewährt.

Der Fokus soll auf dein Gesicht gerichtet sein. Bei Close-up ist eine Maske im Smartphone-Display eingeblendet. Wenn sich dein Gesicht innerhalb dieser Maske befindet, ist alles O.K. Jedoch solltest du darauf achten, keine leichte Frosch- oder Vogelperspektive zu verwenden. Also nicht von unten nach oben (wie ein Frosch) oder von oben auf dein Gesicht herab (wie ein Vogel) zu filmen.

 

VERSCHIEDENE KAMERAEINSTELLUNGEN

Du kannst die Videobewerbung auch aus mehr als einer Kameraeinstellung drehen. Denn richtig interessant wird eine Videobewerbung, wenn sie aus verschiedenen Szenen an verschiedenen Orten besteht. Abwechslung bei den Kameraeinstellungen macht die Video-Clips spannend. Du kannst dich bei verschiedenen Aktivitäten filmen, die die besondere Eignung für gerade diesen Job belegen. Das Erfolgsrezept bei dieser Art der Videobewerbung sind die kurzen Szenen und die häufigen Schnitte, die die Aufmerksamkeit der Personaler garantieren.

 

BEKLEIDUNG

Für den Auftritt in deiner Videobewerbung empfiehlt sich, die gleiche Bekleidung zu wählen wie bei einem persönlichen Vorstellungsgespräch. Dabei sollte das Outfit dem Berufsfeld entsprechen, indem du arbeiten möchtest. Kleide dich, um einen guten Eindruck zu hinterlassen. Ein spezieller Effekt guter Kleidung ist, dass sie eine Wirkung auf dein Auftreten hat. Auch deine innere Einstellung wird positiver. Kleidung für ein Bewerbungsvideo sollte ohne Logos und Aufdrucke gestaltet sein, da diese von deiner Person und dem Inhalt zu stark ablenken.

An dieser Stelle ein Tipp, der sich auf das Make-up bezieht. Wenn ein Gesicht im hellen Licht glänzen sollte, hilft das Abpudern. Und das gilt auch für Männer im Video.

 

STIMME

Im Video sollst du gut rüber kommen. Das heißt, der Betrachter soll es leicht haben, dich zu verstehen. Beobachte also deine Stimme. Am besten sprichst du klar, deutlich und auch laut genug. Auch die nötige Portion Ruhe erzielt ein gutes Ergebnis. Denn die richtige Geschwindigkeit, mit der du sprichst, macht deinen Videoinhalt besser verständlich. Hier lohnt es sich für dich, mit den Aufzeichnungsmöglichkeiten zu spielen. Du kannst deine Präsentation so oft wiederholen, wie du möchtest. Probiere aus, wie du am besten wirkst. Nach einigen Probeaufnahmen weißt du dann, worauf es ankommt.

Sehr clever ist es, im Video kurze Pausen einzuplanen. Der Zuschauer hat dann eine Gelegenheit, den Inhalt gedanklich nach zu vollziehen. Die Pausen, die nur eine Dauer von ein bis zwei Sekunden haben müssen, geben deinen Aussage erst die richtige Bedeutung.

 

KÖRPERSPRACHE

Mit einer offenen Körperhaltung wirkst du selbstbewusst. Also öffne ab und zu deine Arme, trete mit geraden Schultern auf und verdeutliche deine Aussagen mit hinweisenden Handbewegungen. Aber Achtung: Die Situation vor der Videokamera ist eine ganz spezielle. Man kann sogar vom Lampenfieber sprechen, auch wenn die Videobewerbung  aufgezeichnet wird. Jeder Mensch möchte einen perfekten Auftritt zeigen. Das Lampenfieber mit der guten Portion Aufregung kann aber positiv eingesetzt werden. Die Aufregung macht dich super wach für die Situation der Präsentation. Deine Gestik sollte trotz allem nicht eine eventuelle Nervosität oder Unsicherheit widerspiegeln. Durch häufige Wiederholungen erreichst du ein selbstsicheres Auftreten.

MINDSET

Welche Gedanken muss ich im Kopf haben, um meine Motivation, meine schulische und berufliche Entwicklung und meine besonderen Kenntnisse und Fähigkeiten überzeugend im Video darlegen zu können? Auf die richtigen Inhalte kommst du zum Beispiel durch Selbstreflektion. Dabei fragst du dich, welche Ereignisse in deinem Lebenslauf stärker betont werden sollten. Auch deine Stärken kannst du in der Selbstreflektion erforschen, um sie dann im Video hervorzuheben. Die optimale Dauer deiner Videos kannst du unter einer Minute halten. Wenn du viel zu berichten hast, werden es eine Minute und 30 Sekunden. In den ersten 30 Sekunden solltest du deine Main Topics gebracht haben. Denn nur wenn du den Personaler schon in den ersten Sekunden fesseln kannst, wird er weiter von seiner knappen Zeit in die Betrachtung deines Videos investieren. So hart ist nun einmal der Kampf um die Aufmerksamkeit.

Die Inhalte kannst du vorbereiten, um dann im Video frei und flüssig sprechen zu können. Erst das freie und authentische Sprechen lässt deine Persönlichkeit deutlich werden. Deinen Auftritt übst du vorher, indem du den Inhalt mehrmals sprichst. Zahlreiche Wiederholungen können notwendig sein, bis du eine gewisse Souveränität erreichst. Während der  Wiederholungen lernst du deine Botschaft kennen und übst, diese in die Welt zu tragen. Du merkst wie du deine Sätze betonen musst, um deinen Worten den richtigen Ausdruck zu geben. Du kannst im Probestadium schon Smartphone-Aufzeichnungen machen, denn bei Close-up kannst du deine Videos so oft wiederholen, bis alles stimmt. Mit einer Freundin oder einem Freund kannst du die Selbstpräsentation üben, bis alles so sicher über die Lippen geht, wie es ein Personaler wohl hören und sehen möchte.

 

FAZIT

Was gut werden soll, braucht Vorbereitung. Vor allem beim Video-Dreh zur Ergänzung deiner klassischen Bewerbung sollen Licht und Ton stimmen. Weder Gegenlicht noch Straßenlärm sind im Video von Vorteil, wenn du deine spezielle Motivation für eine Position oder einen Arbeitgeber hervorheben möchtest. Alles, was im Hintergrund zu sehen ist, kann bei dem einen Arbeitgeber Begeisterung auslösen und kann beim anderen unpassend sein. Hier heißt es also, den Hintergrund einmal genau zu beurteilen, eventuell aufzuräumen und speziell herzurichten. Denn nichts soll deinen Auftritt stören. Beim Punkt Bekleidung kannst du nichts falsch machen, wenn du dich in die Situation eines Vorstellungsgespräches versetzt. Das Outfit, dass du dann nutzen würdest, ist auch für deine Videos geeignet.

Ganz wichtig ist: Bleibe immer locker und verstelle dich nicht. Denn der Personaler als Betrachter deiner Videos möchte dich unverstellt und echt kennenlernen.

63%

Integrationsquote

30+

Partnerfirmen

10

Sprachen

20+

Branchen